Startseite
Berichte
Termine
Schinderhannes Reloaded
Freifaller
Dubai
Bonka-Lika-Dela
2006-2008
Chronik
Fotoalbum
Spießkeller
Gästebuch
Im Gedenken






16.12.17 - Sie befinden sich hier: Freifaller / Dubai / 

Dubai – Eine Reise ins Morgenland

 

 

Die Freifaller des Traditionsverbandes waren wieder mal im Einsatz. Diesmal in einer eher ungewöhnlichen Location – außerhalb unseres normalen Einsatzgebietes. Aber wir müssen ja weltweit einsetzbar sein.

 

 

 

Vom 19.02. – 27.02.2013 verwirbelten die Männer der 300 die Luft über Dubai . Dabei waren Detlev „Mulo“ Müller, Holger „Kälbchen“ Kalb, Jörg Lux und Sven Knoch (muss noch aufgenommen werden, aber bei der nächsten Übung wird Mulo seine Rolle als Zeremonienmeister wieder wahrnehmen). Es gab 2 Dropzones. Eine spektakuläre über der Palme, den Hochhäusern und dem Burj al Arab (das Hotel in Segelform). Und eine nicht minder spektakuläre – da entspanntere – in der Wüste. Dort trifft man dann auch Typen wie Michael Schuhmacher, samt Tochter Gina beim Springen. Cooler Typ und völlig entspannt. Er hat es kapiert. Richtige Männer springen Fallschirm und fahren nicht mit dem Auto im Kreis.

 

Nachdem wir im Hotel – direkt neben der Skihalle (ihr habt richtig gehört) – eingecheckt hatten, wurde erst einmal die einzige alkoholartige Zone betreten. Dubai ist definitiv kein Aufenthaltsraum für Alkoholiker. Höchstens zum Entzug. Es gibt was aber das ist teuer. Aber wir sind ja auch nicht zum Trinken dahingefahren, sondern zum springen.

 

Reimt sich sogar.

 

Die Stadt ist einfach Superlativ. Große, spektakuläre Hochhäuser. Burj Kalifa (828m hoch), gedrehte Hochhäuser, Burj al Arab. Es gibt eigentlich nichts (architektonisch) was es nicht gibt. Alles sauber und ordentlich. Wahnsinnig schön, waren die Wasserspiele am Burj Kalifa. Hunderte von Wasserfontänen sprudelten zur Musik, wurden mit Farbe und Knalleffekten begleitet. In der Dubai-Mall gab es ein Aquarium das hatte unglaubliche Ausmaße. Ich habe mal versucht die Kassen im Supermarkt zu zählen. Nach Nr. 58 habe ich aufgehört. Alle besetzt.

 

Das Springen war einzigartig schön in dieser Atmosphäre. Nach dem sonnenarmen Winter tat die Sonne unheimlich gut. Wir hatten jeden Tag gute Laune und genossen das Ambiente.

 

Dubai ist eine Reise wert. Aber eigentlich genau eine. Das künstliche dieser Stadt – bei der Geld anscheinend keine Rolle spielt – macht es wieder langweilig. Trotzdem war es eine wunderbare Abwechslung zum tristen Grauwetter und springerlosen Dasein in Deutschland.

 

Demnächst in Namibia, Curacao, Ampuriabrava oder sonst irgendwo. Wir sind da!

 

ma'as-salama und Glück ab...