Startseite
Berichte
Termine
Schinderhannes Reloaded
Freifaller
Dubai
Bonka-Lika-Dela
2006-2008
Chronik
Fotoalbum
Im Gedenken






12.12.19 - Sie befinden sich hier: Freifaller / 2006-2008 / 

Skydive Train to Spain - Mulo & Jörg am Himmel über Ampuriabrava

 

Nach über 22 Jahren haben Detlev "Mulo" Müller und Jörg Lux wieder einen gemeinsamen Außeneinsatz geflogen. In der Zeit vom 13.10. - 17.10.2008 machten sie die größte Dropzone Europas in Ampuriabrava in Spanien unsicher.

 

 

Große Turbolenzen und Luftverwirbelungen sowie die aerodynamischen Körper unserer Freifall-Modellathleten sorgten für Unterhaltung und Spannung am Costa-Brava Himmel.

In einer mediteranen Atmosphäre machte Fallschirmspringen noch mehr Spass als am mittelhessichen Heimathimmel. Pyrenäen, Meer, Marinas und interessante Charaktere aller Nationen haben einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.

Weltenbummler wie Timo unser Kellner in der Skybar (geboren in Köln, aufgewachsen in Ampuria, zu Hause auf den Phillipinen und mit Ziel Ölplattform in Schottland unterwegs) trafen ebenfalls unsere Wege, wie SkydiverInnen aus Dänemark, Irland, England, Spanien, Italien und das belgische Nationalteam. Das in sage und schreibe 3 Stunden, 12 Sprünge absolvierte und dabei immer noch völlig entspannt aussah. Anders wie wir nach 5 Sprüngen in 7 Stunden. Naja, die waren ja auch jünger!!??!!

Wer Fallschirmspringer und Freifaller ist, sollte sich das Vergnügen Skydive Ampuriabrava jedenfalls nicht entgehen lassen.

Wir werden auf jeden Fall wieder dort sein mit dem "Train to Spain!" Obacht aber, wer mit Ryanair fliegt, sollte sich vorher noch mal mit uns in Verbindung setzen. Sonst wird das vermeintliche Schnäppchen zur Bruttofinanzpleite. 

 

Glück ab - Jörg Lux

 

 

Klick für größeres Bild...

 

 

"Muuulllooo, du hast die Bleigewichte vom Taucherlehrgang auf Curacao noch in der Kombi..." ;-)...

Mulo 'Refreshed' On Air - der Himmel hat ihn wieder


Nach rund 21 Jahren Abstinenz ist unser Detlef 'Mulo' Müller wieder hoch am Firmament zu finden. Im Sommer 2007 absolvierte er bei "Pullout Skydive" in Giessen-Lützellinden einen Refresher Lehrgang und erwarb damit wieder eine Lizenz zum Stürzen.

Selbstredend, dass die Medien dieses Ereignis würdigen - so war das ZDF mit einem eigenen Kamerateam vor Ort. Gesendet wurde dann der Beitrag mit Mulo als Hauptdarsteller in der ZDF Drehscheibe am 16.10.2007.

Hier geht es zum Video in der ZDFmediathek...

(Wichtiger Hinweis zur Bedienung: in dem neuen Fenster dann den ersten orangen Link "Zur ZDFmediathek..." klicken und den Anweisungen folgen.)

 

 

Berauschendes in Warstein: Internationale Montgolfiade 2006

 

 

Ballon-Massenstart in Warstein

Ballonspringen ist selbst für „eingefleischte“ Fallschirmspringer immer wieder eine neue Herausforderung. Kein Lärm, keine hektischen Kommandos, kein Luftpolster beim Abgang … einfach alles anders. Trotzdem immer wieder faszinierend und spannend wie der erste Fallschirmsprung...

 

In Warstein findet jedes Jahr am ersten und zweiten Septemberwochenende ein alle Teilnehmenden begeisterndes und immer wieder neu motivierendes Aeroevent statt. Die Warsteiner Brauerei organisiert auf einem riesigen Gelände eine beeindruckende Veranstaltung von Heißluft-, Gas- Specialshape-Ballons die in Europa ihres gleichen sucht.

 

Am zweiten Wochenende der Veranstaltung starten über 250 Ballons gleichzeitig von dem Gelände und versetzen Besucher und Teilnehmer in eine unvergleichlich berauschende Stimmung.Mit dabei natürlich auch Vertreter der Fernspähkompanie 300. Martin Maul, Jörg Lux und Jan Müller haben dazu beigetragen, dass die Veranstaltung „Paraballooning“ am ersten Wochenende zahlreiche Besucher anlockt und die Veranstaltung um ein attraktives Element bereichert wird. Wer Zeit und Lust hat, sollte sich dieses Event zukünftig nicht entgehen lassen.

 

 

   

Fernspäher landen an historischer Stätte

Der Schiffenberg bei Gießen

 

Am 14. Mai. 2006 landeten zwei Freifallspringer des Traditionsverbandes im Rahmen einer IHK-Ver- anstaltung auf dem Schiffenberg in Gießen.

 

Der Hausberg der Giessener ist seit 6000 Jahren durch unterschiedliche Kulturen besiedelt und stellte für Martin Maul und Jörg Lux vor Klosterkulisse und eingerahmt durch umfangreiches Waldgebiet einen anspruchsvollen fallschirmspringerischen Absprung dar. Gesprungen wurde aus einer DO-27 die dem ehemaligen 2. Weltkrieg Fallschirmjäger Alfred Heim gehörte.

 

Dieser Sprungeinsatz gilt als Startschuß der neuen Aktivitäten unserer Freifallsportgruppe im Rahmen des Traditionsverbandes Fernspähkompanie 300.

 

 


Fallschirmspringen - Neues aus der Freifallsportgruppe


Da der Traditionsverband als Verein, aus der Freifallsport- springergruppe der Fernspäh- kompanie 300 entstanden ist, ist es eines der Vorstandsziele das Fallschirmspringen wieder mehr in den Mittelpunkt unserer Traditionsarbeit zu stellen.

 

Wir bitten deshalb alle aktiven Fallschirmspringer uns bei diesem Ansinnen zu unterstützen.

 

Meldet euch bitte bei unserem Ansprechpartner: Jörg Lux, wenn ihr bereit seid hierbei mitzuwirken. Dies gilt auch als Angebot an die nicht mehr aktiven Fallschirmspringer.

 

Wenn Ihr für eine Veranstal- tung in Euerer Heimat oder bei Großveranstaltungen wie dem Hessentag ein Fall- schirmspringen plant, so sprecht uns bitte an.

Wir werden dann sehen, ob wir diese Aktivität unterstützen können!