Startseite
Berichte
Termine
Schinderhannes Reloaded
Schinderhannes Reloaded 2018
Schinderhannes Reloaded 2017
Schinderhannes Reloaded 2015
Schinderhannes Reloaded 2014
Schinderhannes Reloaded 2012
Schinderhannes Reloaded 2011
Schinderhannes Reloaded 2010
Schinderhannes Reloaded 2009
Schinderhannes Reloaded 2008
Schinderhannes Reloaded 2007
Schinderhannes Reloaded 2006
Schinderhannes Reloaded 2004
Freifaller
Chronik
Fotoalbum
Im Gedenken






06.12.19 - Sie befinden sich hier: Schinderhannes Reloaded / Schinderhannes Reloaded 2008 / 

Schinderhannes Reloaded 2008: Gemischte Trupps in Winterberg und auf dem Rothaarsteig!

 

 

Dieses Jahr ging’s zu Schinderhannes Reloaded nach Winterberg. Eckhart Schenk hatte eine anspruchsvolle und interessante Veranstaltung, an seiner alten Wirkungsstätte, dem Olympiastützpunkt unserer Rodler und Bobfahrer in Winterberg, geplant. Aufgrund familiärer Verpflichtungen – gute Besserung auf diesem Wege an deine Frau – konnte er der Veranstaltung zum ersten Mal nicht beiwohnen. Die Organisation übernahmen Manfred und Sabine Keller in gewohnt straffer und guter Tradition.

 

1
2
3

Nachdem wir am Freitag bis 19:00 Uhr am Olympiastützpunkt eingetroffen waren, ging es nach Winterberg ins „Big Mountain“! Dort erwartete uns ein Western geprägtes Abendessen mit viel „Heinz-Ketchup“. Erfreulich war wieder, dass sowohl die Männer der ersten, wie auch die Männer der zweiten (mittleren Generation) und auch ein Kamerad der 3. Generation anwesend waren. So ergaben sich schon am ersten Abend interessante und spannende Unterhaltungs-Highlights. Auch unsere Frauen fanden die Erzählungen weder langweilig noch uninteressant, sondern freuten sich, dass wir uns auch noch nach Jahrzehnten an diese Zeit erinnerten und so manchen Schenkelklopfer auf Lager hatten. Man merkte halt, dass wir uns die richtigen Partner ausgesucht hatten.

 

Am Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück und bei Fernspähwetter (Nebel) auf den „Kahlen Asten“ oder wie der dort frisch dazu gestoßene Joe Rütten fabulierte den „Ahlen Kasten“ hinüber zur Hohenleyer-Hütte und hinab nach Oberkirchen. Ab der Mitte konnten wir sowohl die beeindruckende Landschaft des Hohen Sauerlandes, wie auch die Waldschäden die Kyrill verursachte besichtigen. Interessant sind am Kahlen Asten das Museum und der Heidepark, der Besucher darauf hinweist, dass vor tausenden von Jahren das Hochsauerland eine Heidelandschaft war. Mit großem Aufwand, versucht man diese historischen Kenntnisse den Touristen nahe zu bringen. In Oberkirchen angekommen, stieß noch unser Kamerad Wolfgang „Schlacke“ Pauli nebst Gattin Sabine dazu und und komplettierte die diesjährige Schinderhannes Truppe.

 

Am Abend gab es dann in der Bikerkneipe – direkt neben dem Olympiastützpunkt – bei einem guten Essen die Gelegenheit neben Billiard und Kicker auch noch zahlreiche Erinnerungen aufleben zu lassen.Der Sonntagmorgen stand dann im Zeichen der Besichtigung der Bobbahn und der zahlreichen Eventplätze rund um den Olympiastützpunkt. In diesem Jahr dabei waren: Sabine und Manfred Keller, Sabine und Wolfgang Pauli, Kerstin und Andreas Oehlbrecht, Elisabeth Treutlein und Uwe Preussler, Sabine und Jörg Lux, Regina und Klaus Höhn, Norbert Esser und Monika Schäfer, Wolfgang Schütt, Matthias Suhe, Joe „Kopeke“ Rütten, Martin Haller, Wolfgang Horsch, Wolfram Steil, Erwin Barowski, Klaus Peter „Schmidti“ Schmidt und Roland „Rolli“ Siefen.


Ausblick Schinderhannes Reloaded 2009

Auch für nächstes Jahr ist ein Schinderhannes Reloaded in Arbeit. Die Kameraden Wolfram Steil und Wolfgang Horsch werden im kommenden Jahr ein Wochenende im Knüllgebirge organisieren. Wir werden dabei u.a. wieder Gelegenheit haben, unsere Schinderhannes Basis „Hohe Baum“ auf dem Truppenübungsplatz in Schwarzenborn zu besichtigen. Wir freuen uns, wenn auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Kameraden dem Ruf des Schinderhannes folgen.