Startseite
Berichte
Termine
Schinderhannes Reloaded
Schinderhannes Reloaded 2018
Schinderhannes Reloaded 2017
Schinderhannes Reloaded 2015
Schinderhannes Reloaded 2014
Schinderhannes Reloaded 2012
Schinderhannes Reloaded 2011
Schinderhannes Reloaded 2010
Schinderhannes Reloaded 2009
Schinderhannes Reloaded 2008
Schinderhannes Reloaded 2007
Schinderhannes Reloaded 2006
Schinderhannes Reloaded 2004
Freifaller
Chronik
Fotoalbum
Im Gedenken






06.12.19 - Sie befinden sich hier: Schinderhannes Reloaded / Schinderhannes Reloaded 2009 / 

Schinderhannes Reloaded 2009: Pegasus Revival – Fast allein unter Holländern

 

Im Raum der ersten Pegasus-Übungen in der Eifel haben wir dieses Jahr vom 02.10.-04.10.09 versucht wieder unser altes Fernspähleben wach zu rufen.
Auch wenn der eine oder andere keine guten Erinnerungen hat (Wolfram wurde damals bei einem Verkehrsunfall mit einem Belgischen Militärlaster schwer verletzt), so haben wir doch versucht das schlechte hinter uns zu lassen und erfolgreich an der Vergangenheit zu arbeiten.

Am Freitagabend waren wir fast vollständig in der „Alten Schmiede“ in Daun-Pützborn angekommen. Nach Bezug unserer Betten wurde dann zunächst einmal zu Abend gegessen und anschließend von alten Geschichten erzählt. Der Samstagmorgen wurde dann nach einem ausgiebigen Frühstück mit einer Busfahrt nach Manderscheid begonnen. Ein spektakulärer Einstieg am Ortsrand in den Lieserpfad eröffnete unseren Wandertag. Zunächst bergab und schmal wurde es dann langsam aber sicher Fernspähtauglich. Steile Anstiege und steile Abstiege wechselten sich ab. Ohne größere Pausen „rannten“ wir den Pfad in Richtung Wittlich. Vorneweg immer unser Engelbert mit seinen Stöcken. Auch wenn wir wenig Muße für die Schönheiten der Strecke hatten, so war es doch immer wieder eindrucksvoll zu erleben, was eine vulkanische Urlandschaft in der heutigen Zeit ausmacht. Nach ca. 2/3 der Strecke gab es endlich eine Rastmöglichkeit mit Speisen und Getränken die gierig in Angriff genommen wurde.

Am Ende der Wanderung kehrten wir in einer Viezmühle ein und labten unsere Wunden. Ein hektischer Aufbruch in 3 Gruppen – ohne zu wissen wo es hinging – wurde dann doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss geführt. Dank Handy. Dass hätte es früher sicher nicht gegeben.

Der Abend mit unserer lautstarken Holländischen Motorradgruppe wurde wie immer erfolgreich gemeistert und am nächsten Morgen brachen wir nach einem guten Frühstück wieder in die Heimat auf, nicht ohne uns schon wieder Gedanken zu machen, wo es im nächsten Jahr hingeht. Ziel ist der Spessart. Entweder in Hammelburg (wäre auch mal wieder schön in einer Kaserne zu schlafen) oder auf der Burg Rieneck. Dieses Jahr dabei waren. Wolfram Steil, Eckhart Schenk, Wolfgang Schütt, Fred Wanitzeck, Engelbert Wörl, Andres Öhlbrecht (dem wir auch den Großteil der Bilder verdanken), Rolli Siefen, Matthias Suhe, Erwin Barowski, Joe „Kopeke“ Rütten, Hannes Golks, Michael Fehling, Wolfgang Horsch, Klaus Höhn und Jörg Lux. Wir freuen uns schon auf euch und das „Wirtshaus im Spessart“ wo immer es auch sei in 2010.

Begehrter Parkplatz der Männer

Unsere diesjährige OPZ

Der Einstieg in den Lieserpfad bei Manderscheid

Schöne Rastplätze, leider ohne Verpflegung

Schmale Brücken und Pfade …

… ebenso wie breite Pfade. 

Endlich nach 4 Stunden der erste Verpflegungspunkt!

Endstation Viezmühle in Wittlich.

Unser „Fahrerlager“!

… Teil Zwo.

Unser Wirt Henry die gute Motorradseele in der OPZ und … ratet mal wer mit dem Rücken zur Kamera steht.