Startseite
Berichte
Termine
Schinderhannes Reloaded
Freifaller
Chronik
Fotoalbum
Reisebericht Vietnam - viele Bilder aus Hanoi bis zur Grenze Laos
Aktuelle Bilder
Veranstaltungen
Ausbildung
Nationale Übungen
Internationale Übungen
Sprungdienst
Jubiläen & Feste
Schnappschuß
Im Gedenken






13.12.19 - Sie befinden sich hier: Fotoalbum / Veranstaltungen / 

Abseilen an der Edersee Staumauer (2008)


Das sonnige Wetter sowie unsere Abseilkünste sorgten dann auch für eine stetig wachsende Schar von Zuschauern.

Am 16. Februar 2008 trafen sich zahlreiche Mitglieder unseres Verbandes im Traditionsraum und am Edersee. Kameraden um Stefan Jakob hatten zu diesem Treffen geladen. Ihrem Ruf folgten viele aus der näheren Umgebung, aber auch aus der Schweiz (Sven Krieger), vom Bodensee, aus West und Nord um an diesem Treffen teilzunehmen. Herrlichstes Wetter und ein netter Empfang am Haupttor der Georg-Friedrich-Kaserne durch eine Frau Obergefreite waren wohl als Omen für einen wunderbaren Tag zu deuten.

An der Staumauer angekommen begrüßten uns die Kameraden „Holli“ Blume und „Opa“ Rabe, welche bereits die Abseilstelle gesichert und vorbereitet hatten. Der Zug wurde in 2 Halbzüge aufgeteilt - ein Halbzug seilte ab, der andere Halbzug erkundete unter Führung eines Einheimischen die Staumauer.

 

Nachdem „Holli“ Blume noch einige fehlende Zutaten organisiert hatte, versorgte uns „Michel“ Dörr mit einem heißen und köstlichen Truppgetränk der Kategorie – nach dem Genuss dieses Getränks sollte aufgrund von Explosionsgefahr auf das Rauchen verzichtet werden.

 

Die Rückfahrt zur Kaserne erfolgte ab ca. 16:00 Uhr in einzelnen Erkundungstrupps, wobei einige den direkten Weg verfolgten und andere die örtlichen Feinschmeckerlokale (Fritten-Schmiede) und Gaststätten auskundschaftet haben.

 

Der Abend wurde dann stilvoll mit Grillfleisch und Bratwurst sowie kühlem Blonden aus Nah und Fern eingeläutet. Spiele aus der Jugend, wie das allseits bekannte „Schiffe versenken“ wurden angeboten, wobei hier die lange Abwesenheit vom Dienst den ein oder anderen Kameraden vor unlösbare Aufgaben gestellt hat wie der Ausruf „Ähm, was muß ich jetzt machen?“ beweist. Um ca. 22:00 Uhr war für die ersten dann Bettruhe befohlen oder um es in den Worten vom schönen Martin M. zu sagen: „ich brauche meinen Schönheitsschlaf!“

 

Alles in Allem ein perfekt gestalteter Tag, wofür wir uns bei den Kameraden Jakob, Blume und Rabe (sowie allen nicht genannten Beteiligten im Hintergrund) bedanken.

 

(Bericht: Hassan Dew / Jörg Lux)

 

 

 

Es war zwar verboten, aber den „sonstigen Gegenständen„ war das diesmal egal
Einweisung durch Holger Blume
Vom Südturm der Staumauer, gings hinab
Der Vorsitzende beim Versuch die Staumauer einzureißen
Martin Maul wartet auf das Startsignal
Halbzeit, frei von der Wand
Der Aufstieg über die Treppen war eindeutig mühsamer
Führung durch das Innere der Staumauer
Herrmann Blume und Michel Dörr beim Aufwärmen der Getränke und der Erinnerungen

 

 

 

 




Staumauer Edersee








Nach runter kommt rauf: Herbert beim Wiederaufstieg